KathaTorsten goes Australia 27.3.-22.4. 2016
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    rosesareredvioletsareblue
    - mehr Freunde

   8.05.16 16:09
    Urlaub ist fast immer zu
   8.05.16 16:09
    Urlaub ist fast immer zu

http://myblog.de/katogoesaustralia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 24/25 Adelaide und Rückflug nach Deutschland

Am Morgen ging es ans Packen und wir mussten wehmütig langsam Abschied von Australien nehmen.
Aber vorher waren wir noch in der Innenstadt von Adelaide um letzte Besorgungen zu machen.
Dann haben wir am Nachmittag unseren Merci leider wieder abgeben müssen und haben dann auch noch gleich unseren Stafzettel fürs Blitzen beglichen.Dies hat eine geschlagene Stunde gedauert,weil es als Deutscher nicht so einfach ist.Aber wir haben es geschafft und konnten uns dann Richtung Flughafen begeben.
Die Flüge waren durchzogen von Turbulenzen,aber die 19 Stunden Flugzeit ging schnell vorbei.




23.4.16 18:40


Tag 23 Fahrt von Broken Hill nach Adelaide

Tja heute ist es leider soweit,wir mussten unsere letzte Etappe für diese Reise antreten.Mit schweren Herzen tätigten wir die ca 6 stündige Fahrt nach Adelaide.Dort angekommen haben wir erstmal einen langen Spaziergang in die Innenstadt gemacht um schon mal zu schauen was es alles so gibt,denn morgen wollen wir nochmal vor unserem Flug die Stadt etwas anschauen.Heute werden wir schon mal Sachen packen.Gegenstände,die wir nicht mehr brauchen und auch nicht mit nach Deutschland nehmen,haben wir an junge Reisende verschenkt,weil wir ungern Sachen wegschmeißen.Morgen 21:50 Uhr (14:20 Uhr deutscher Zeit) fliegen wir dann zurück.In Deutschland angekommen (Freitag gegen 14 Uhr)schreiben wir hier nochmal ein Fazit über unsere Reise.Wir würden uns aber echt freuen wenn ihr uns einen Eintrag im Gästebuch hinterlasst und ggf. ein Feedback, wie ihr den Reiseblog fandet.



20.4.16 12:29


Tag 22 letzter Tag in Broken Hill

Wurden heute morgen mit einem Jeep zu unserer Tour in den Mutawintji National Park abeholt.
Dort angekommen haben wir uns erstmal eine Geschichte über die Entstehung der Aborigionals in Broken Hill angesehen.
Dann wanderten wir auf den Spuren der Aborigionals und lernten vieles über ihre Traditionen kennen,wie das Zubereiten von Kangeroofleisch oder natürliche Abwehr von Insekten.
Auch sahen wir verschiedene Rock Art Cultures, wie der sogenannte Handabdruck entsteht und vieles mehr.
Bei der zweiten Wanderung bestiegen wir eine Aussichtsplattform,von der man einen fantastischen Blick über den Park hatte.
Auf dem Rückweg im Jeep sind wir noch mitten durchs Outback gefahren und konnten dort die Tiere noch näher beobachten.
In allem ein gelungen Ausflug,auch haben wir ein nettes altes Paar kennengelernt,die uns noch viel über Australier erzählt haben.
Grundsätzlich sind die Leute hier ziemlich freudlich und kommen gern mal auf ein Pläuschchen auf einen zu.





19.4.16 13:06


Tag 21 Fahrt von White Cliffs zurück nach Broken Hill

Heute ging es wieder zurück nach Broken Hill,wo wir nochmal 2 Tage verbringen werden.
Dort angekommen besichtigten wir das Living Desert mit seinen Broken Hill Sculptures.
Der Walk Trail, der dorthin führte war ziemlich beschwerlich...nicht weil der Weg ansich schwer war zu laufen,sondern weil 1000 Fliegen echt scharf auf Torsten waren und ich mich also von ihm fern halten musste um nicht auch der Fliegenplage zu erliegen.:-)
So konnten wir uns nur in einer sehr knappen Zeit die wunderschönen Skulpturen anschauen.
Morgen haben wir eine Ausflug mit einem Jeep gebucht.








18.4.16 12:22


Tag 20 Fahrt von Broken Hill nach White Cliffs

Nachdem wir heute gemütlich ausgeschlafen und gefrühstückt haben, ging es auf direkten Weg nach White Cliffs.Es ist ca 3 Stunden von Broken Hill entfernt und berühmt für seine Opal Felder.
Auf der Fahrt konnten wir wieder Tiere beobachten und diesmal auch fotografieren,weil sie echt nah an der Straße standen.
Highlight waren 2 Wildpferde...haben wir auch noch nicht gesehen.
In White Cliffs angekommen quartierten wir uns auf dem einzigen Campingplatz hier ein.
Dann sind wir zu einer Künstlerwohnung gelaufen.Die Besitzer haben alles selbst hergestellt und die Wohnung war der Wahnsinn. Sah aus wie eine Höhle mit 37 Zimmern.Danach habe ich mich auf Opalsteinsuche begeben und sogar welche gefunden :-).
Am Abend haben wir wieder einen fantastischen Sonnenuntergang betrachtet.
Leider sind es nun nur noch 4 Tage bis wir wieder nach Hause fliegen und wir würden am liebsten noch Monate hier verbringen.

Ziegen

Emus

Opale



17.4.16 13:36


Tag 19 Fahrt von Silverton nach Broken Hill

Heute war mal wieder eher einer der entspannten Tage,so haben wir kurz die Daydream Mine angeschaut und sind dann nach Broken Hill gefahren, um uns dort eine Tour für Dienstag zu buchen. Der Weg zur Miene war recht aufregend und holprig,da man diesen eigentlich nur mit einem Jeep hätte fahren können. So haben wir für 15 min. ganze 45 min. gebraucht und alles wurde zurecht gerückt inklusive Magengegend.
Den Rest des Tages haben wir uns nur entspannt.

16.4.16 11:01


Tag 18 Fahrt von Dubbo nach Silverton

Heute hieß es fahren fahren fahren. Ganze 8,5 Stunden haben wir für ca. 800 km gebraucht und gelandet sind wir ins Silverton,einem Kaff,mit nur wenigen Häusern.
Aber Silverton diente schon als Filmkulisse,z.B. für den Film "Mad Max",weil es einfach eine unschlagbare Einöde darstellt,die allein deswegen schon so cool ist.
Auf dem langen Weg haben wir kurz Rast in Cobar gemacht und uns dort die Goldmiene angeschaut.
Grundsätzlich war die Fahrt so langweilig wie eine spannende Folge DSDS. Trotzalledem konnten wir die wunderschöne Vielfalt des Outbacks in seiner Natur und in seiner Artenvielfalt betrachten. Wir sahen Unmengen Ziegen und Schafe (in freier Wildbahn), Kangeroos (da hauptsächlich leider tote),Emus und Wombats (die leider auch nur tot am Straßenrand).




15.4.16 12:35


Tag 17 2.Tag in Dubbo

Ausschlafen,relaxen,lesen und kleine Ausflüge machen: so haben wir uns unseren 2.Tag in Dubbo vorgestellt und umgesetzt.
Wir sind heute zum Old Dubbo Goal-einem alten Gefängnis. War recht interessant.Spannender waren jedoch eher die lustigen Bilder,die wir dort gemacht haben.
Danach sind wir in den Shoyoen Japanese Garden,einem wunderschönen botanischen Garten.
Dubbo ansich ist übrigens auch wunderschön,v.a. hat es so viele kleine besondere Läden.






14.4.16 14:24


Tag 16 Fahrt von Katoomba nach Dubbo

Unser nächstes und auch letztes Ziel unserer Reise ist noch etwas vom Outback zu sehen,also fahren wir erstmal Richtung Broken Hill.
Heute vormittag sind wir aber zunächst noch in Katoomba zu den Three Sister gewandert.
Wir sind dann 298 km weiter gefahren und in Dubbo gelandet.Es ist der Wahnsinn wie unterschiedlich die Natur in 4 Stunden Fahrt sein kann. Hier in Australien bricht gerade der Herbst herein...die Bäume erstrahlen also in wunderschönen Farben.
In Dubbo sind die Temperaturen mit 28 Grad auch wieder nach unserem Geschmack,nur leider werden die Insekten auch immer größer und ekliger umso näher man dem Outback kommt.




13.4.16 13:08


Tag 15 Fahrt von Sydney nach Katoomba

Katoomba ist das touristische und kulturelle Zentrum des Blue Mountains Gebirge.
Nachdem wir nach ca 1,5 Stunden hier angekommen waren, haben wir uns auf eine ca.2 stündige Wanderung durch die Blue Mountains gemacht und dabei eine wunderschöne Natur gesehen, die wieder ein völlig anderes Bild von Australien darstellte.
Unsere Wanderweg im Blue Mountains Nationalpark führte uns an den Katoomba Falls,den Wentworth Falls,Jamison Valley und den Furber Steps entlang.
Der Hinweg,der nur bergab ging war sehr schön und enstpannend, weil man sich ganz auf die Natur konzentrieren konnte.
Der Rückweg hingegen war ziemlich anstrengend weil man alles wieder bergauf musste :-).
Den Rest des Tages verbrachten wir dann mal sehr ruhig,gerade jetzt wollen wir uns auch mal entspannen und die ganzen Eindrücke unserer bisherigen Reise verarbeiten.







12.4.16 11:39


Tag 14 3.Tag in Sydney

Bevor wir heute zu unserem Merci zurückkehrten (haben unseren Camper echt vermisst die zwei Tage) hat Katha ihr Geburtstagsgeschenk von Torsten eingelöst: dem Harbour Bridge Climb.
12 Uhr ging es los....wir mussten erstmal Unterlagen unterschreiben und wurden dann eingewiesen und mit allerhand Sicherheitszeug ausgestattet. Dann wurden wir nochmal durchgecheckt ob wir auch bloß nichts mit hoch schmuggeln (Kameras,Handys etc sind nicht erlaubt) bis es endlich losging.
Wir kletterten immer stufenweise hoch und unser Guide erklärte uns währendessen alles über die Gebäude die wir sahen.
Auf einer Höhe von ca 50 Meter hatten wir dann die erste Plattform erreicht und gingen über ein Gitter,unter uns der Highway. .da zittern einem schon bisschen die Knie.
Dann ging es weiter bis zum höchsten Punkt (141 Meter)...wow was für ein Ausblick.Dort haben wir erstmal ein Geburtstagsvideo für Torstens Schwester aufgenommen.
Insgesamt war es eines der besten Erlebnisse in Australien und das beste Geburtstagsgeschenk der Welt.
Die Bilder haben wir dann auf einem USB Stick gekauft,seht ihr leider erst wenn wir zurück sind.Ein Gruppenbild und ein Certifikat haben wir gleich bekommen,wir sind die beiden rechts.


11.4.16 12:43


Tag 13 2.Tag in Syndney

Schon früh am Morgen (mal so nebenbei unsere Aufstehzeit liegt immer so zwischen 6:30 und 7 Uhr) sind wir losgezogen zum ältesten Museum in Australien, dem Australia Museum.
Dort waren 3 Ausstellungen zu besichtigen:1.Wild Planet,dort waren zum Beispiel die Skelette aller wilder Tiere ausgestellt.2.Greatest Explorers,in dieser Ausstellungen ging es um die größten Entdecker und Erforscher Australiens und 3.Bayala Nura,man konnte sich einen Überblick über das Leben und der Kultur der Aboriginals verschaffen.
Nach dem Museumbesuch sind wir ewig zum berühmten Bondi Beach gelaufen,den fanden wir persönlich nicht so besonders.Zum Einen war er völlig überlaufen und zum Anderen hätten wir uns ihn einfach schöner vorgestellt.
50 Blasen später,nachdem wir die halbe Stadt per Fuß erkundet haben (sind ca 7,5 Std am Stück gelaufen),waren wir einfach nur platt und froh wieder in der Wohnung zu sein. :-)
Wir konnten heute viel sehen...jedes Viertel sieht hier anders aus und hat einen eigenen Charme.Sehr beeindruckend.





10.4.16 11:34


Tag 12 Fahrt von Lake Macquarie nach Sydney -Halbzeit

Heute war endlich der ersehnte Tag: Sydney war nur 1,5 Stunden entfernt. Wir fuhren zu einem Campingplatz in einem Vorort von Sydney und gelangten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ca 50 min. nach Sydney zu unserer Wohnung.
Wir hatten uns über Airbnb eine Wohnung für 2 Nächte gebucht.Der Besitzer ist momentan in New York. Die Wohnung liegt im 8.Stock in Surry Hills mitten in Sydney nicht weit entfernt von der Harbour Bridge und Oper.Sie ist traumhaft schön.
Hier in Sydney angekommen stiefelten wir ohne Ziel los und sahen die Oper,den Hyde Park,die St. Mary's Cathedral,das Anzac Memorial und die Harbour Bridge.
Wir ließen die Stadt auf uns wirken und verliebten uns in die größte Stadt Australiens.Sie reißt einen in ihren Bann,so dass man am liebsten sofort hier leben wollen würde.

Unsere Wohnung:






Blick von unserem Balkon



Anzac Memorial



St. Mary's Cathedral



Hyde Park



Oper



Skyline



Blick von der Harbour Bridge

9.4.16 13:25


Tag 11 Fahrt von Byron Bay nach Lake Macquarie

Leider mussten wir heute Abschied vom tollen Strand nehmen und fuhren sehr zeitig los,weil wir heute relativ weit fahren wollten.
So führte uns der Weg durch Coffs Harbour und Newcastle zum beschaulichen Lake Macquarie,wo wir heute die Nacht auf dem Campingplatz mit Seeblick und Massen an bunten Vögeln verbringen werden.
Ganze 8,5 Stunden und 650 km haben wir heute geschafft.Dieser reine Fahrtag war aber auch gut,weil das Wetter bei 23 Grad und Regen nicht der optimale war.
Morgen geht es dann weiter nach Sydney, wo wir uns für 3 Tage eine Wohnung gemietet haben.

8.4.16 08:47


Tag 10 Fahrt von Palmwoods nach Byron Bay

Nachdem wir jetzt langsam aus dem heißen Australien runter in den "kühleren" Süden fahren dachten wir uns,wir legen mal einen gemütlichen Strandtag ein,damit wir wenigstens auch etwas braun werden.
So fuhren wir zum berühmten Byron Bay...ein Badeort in New South Wales. Dieser Ort ist ziemlich faszinierend und kunterbunt.Man findet hier Spirituelle,Surfer,Alternative,Weltenbummler und Familien und der Strand ist irre schön.Wir fuhren heute ca 3 Stunde und kamen am riesigen Brisban vorbei,diese Stadt ist gigantisch und das Fahren mit unserem Merci ganz schön schwierig.
In Byron Bay angekommen quartierten wir uns in den bis jetzt teuersten Campingplatz ein (direkt am Strand) und verbrachten ab 12 Uhr Mittags die Zeit mit Bodysurfen...gut das kriegte nur Torsten richtig hin (ich habe eher geschrien als die Riesenwellen kamen :-D), mit spazieren am Strand und viiielll Sonnen.
Am Abend haben wir uns noch den wunderschönen Sonnenuntergang angeschaut.
Morgen fahren wir mal wieder ein ganzes Stück weiter.





7.4.16 11:56


Tag 9 Fahrt von Hervey Bay nach Palmwoods

Eines unserer großen Reiseziele hier in Australien war der Australia Zoo in Beerwah.Also machten wir uns auf, den Zoo des berühmten Steve Irwins zu besuchen.
Die Fahrt dauerte ca. 2,5 Stunden von Hervey Bay aus. Dort erlebten wir nicht nur die australischen Tiere,die man hautnah erleben durfte,sondern auch Tiere aus Afrika und Asien.
Im Vergleich zu den deutschen Zoos ist uns aufgefallen,dass ein großer Wert auf artgerechte Haltung und Tierschutz gelegt wurde. Der Zoo war sehr gepflegt und man konnte sich nicht nur für Geld mit den Tieren fotografieren lassen,sondern auch eigene Fotos mit den Koalas und Kangeroos machen,denn sie ließen sich anfassen.
Im Großen und Ganzen waren wir sehr begeistert und trotz des stolzen Preises von 128 AUD würden ihn weitermpfehlen und jeden Coints davon nochmal ausgeben.






6.4.16 11:40


Tag 8 Fraser Island

Heute wurden wir gegen 7 Uhr mit einem roten Hummer zu unserer Privattour nach Fraser Island abgeholt.
Zunächst muss man mit der Fähre circa 35 Minuten nach Fraser Island fahren.Die größte Sandinsel der Welt lässt sich nur mit guten Geländewagen befahren und so starteten wir unser Trip mit einer 20 min holprigen Fahrt über die Sandwege.
Dann bekamen wir ein Stück Kuchen und Tee/Kaffee,dies wurde uns mit Tischdecke mitten im Regenwald hergerichtet.
Als erste wichtige Station liefen wir zum Lake McKenzie...einen glasklaren See mit pudrig weißem Strand.Wir waren die Einzigen dort und konnten uns ins Wasser stürzen.
Danach ging es weiter mit dem Hummer zum Picknickplatz.Dort wurde uns das Mittagessen zurecht gemacht.Danach haben wir einen Regenwaldspaziergang gemacht,bei welchem wir auch den
Wanggoolba Creek – ein malerischen Bach bestaunen konnten.
Dann ging es auf den 75 Mile Beach. Dort kann man dann ordentlich rasen. Fraser Island ist die Heimat der Dingos...auch wir haben einen aus nächster Nähe gesehen.
Nächsten Stationen waren das Maheno Schiffswrack aus den 1930er Jahren, die Pinnacles...die vielfarbigen Sanddünen und der Eli Creek,ein glasklarer Bach.
Dann ging es zurück nach Hervey Bay.
Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter..heute regnete es das erste Mal oft am Tag.Aber man trocknete ja dank der Sonne recht schnell.

Unser Fazit: Fraser Island muss man gesehen haben.









5.4.16 12:36


Tag 7 Fahrt von Gin Gin nach Hervey Bay

Nach der Winterzeitumstellung und ganzen 11 Stunden Schlaf sind wir nach einem megagemütlichen Frühstück ca 2 Stunden nach Hervey Bay gefahren.
Nachdem wir dort einen Ausflug für morgen gebucht hatten (welcher das ist erfahrt ihr morgen :-) ) ging es zum Strand zu einem langem Spaziergang.
Hervey Bay ist wirklich wunderschön...toller Strand...toller Campingplatz und riiiiiesssige Flughunde.




4.4.16 12:34


Tag 6 Fahrt von Airlie Beach nach Gin Gin

Heute sind wir zeitig aufgebrochen um eine gewisse Strecke an Kilometer hinter uns zu bringen. Das haben wir auch mit 753 km in 10 Stunden geschafft.Nicht besonders schnell unserer Meinung nach.Das war aber nicht die Meinung der Polizei,die uns anhielt und uns schön 235 AUD abknöpfte weil wir ganze 13 km/h zu schnell gefahren sind. Ziemlich unangenehm wegen dem Geld,aber muss auch mal vorkommen bei so einem Trip...und mal nebenbei habe ich mit dem Ranger ein paar Witze ausgetauscht..sehr freundlich...das kann man nicht leugnen.
Völlig erschöpft haben wir uns dann einen Parkplatz im Gin Gin Caravanpark gesucht und warten hier auf die Winterzeitumstellung 3 Uhr nachts auf 2 Uhr.


3.4.16 10:24


Tag 5 Whitsunday Island

Was für ein Tag.Wir sind heute morgen mit einem Schlauchboot zur Whitsunday Island gefahren. Da wir das Ocean Rafting gebucht hatten und auf dem Boot die besten Plätze (da wo es am meistens Spaß macht) ergattert hatten, ging die Fahrt zur Insel ziemlich heftig ab.Gott sei Dank habe ich meine Reiseübelkeitstabletten genommen :-D. Es war einfach irre schön.

Nachdem wir dann ordentlich durchgeschüttelt wurden machten wir eine 30 minütige Wanderung auf den Berg,von dem man über ganz Whitsunday Island schauen konnte- awesome.

Nach dem Relaxen am Strand gab es Mittagessen auf dem Boot,leider wurde mir mein halber Teller Essen von einer Möwe geklaut,die im Sturzflug auf meinen Teller flog.

Dann waren wir noch zweimal schnorcheln...diesmal waren zwar nicht soviele Fische zu sehen,aber dafür Riesenfische (ca 170 cm), die sehr nah kamen...

Es war ein traumhafter Tag bestehend aus Action,wunderschöner Natur und Entspannung.






2.4.16 11:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung